Autogenes Training

Das Autogene Training ist eine Methode zur konzentrativen Selbstentspannung, die von dem Berliner Arzt Johannes Heinrich Schultz in 1920-er Jahren entwickelt wurde. Der Begriff "Autogenes Training" kommt aus dem Griechischen und bedeute so viel wie "selbsterzeugte Entspannung".

Das Autogene Training beruht auf dem Gesetz der Ideoplastie (der Formung durch Ideen), das heißt, gedankliche Vorstellungen rufen körperliche Reaktionen hervor. Diese gedanklichen Vorstellungen nennt man Formelsätze. Es gibt 7 klassische Formelsätze, die immer mit Ruhe, Schwere und Wärme beginnen und verschiedene organbezogene Formeln. Nach regelmäßigem Üben erzeugt die Vorstellung von z. Bsp. "Mein Arm ist ganz warm." einen Zustand in der Hirnrinde, wie bei einer tatsächlichen Entspannung. Das heißt, dein Arm ist tatsächlich warm. Dies ist eine Form der Autosuggestion (Selbstbeeinflussung).

Das Autogene Training ermöglicht nach regelmäßiger Durchführung eine positive Beeinflussung der vom vegetativen Nervensystem gesteuerten Organe, also alle unwillkürlichen Abläufe in unserem Körper, wie z. Bsp. die Atmung und der Herzschlag. Die Entspannung des Körpers führt auch zu einer vertieften Bewusstseinslage, die dem Körper erlaubt, besser als im Schlaf, seine Reserven aufzubauen und sich zu regenerieren. Außerdem führt kontinuierliches Üben auch zu einer seelischen Entspannung, die sich z. Bsp. in einem besseren Umgang mit sich selbst zeigt: man ernährt sich gesünder, genießt bewusster, ist vitaler und in einem besseren Umgang mit seiner Umwelt. Man ist freundlicher und gelassener.

Zum Üben sollte man eine gelassene Grundeinstellung haben, denn Entspannung kann nicht erzwungen werden. Der Körper braucht Zeit und regelmäßiges Training, um Entspannung zu lernen. Während der Übung ist es wichtig, darauf zu achten, WIE sich Entspannung anfühlt. Beobachte genau das Gefühl der Entspannung in jedem Körperteil. Autogenes Training kann in jeder Körperhaltung durchgeführt werden. Es gibt jedoch 3 klassische Körperhaltungen: im Liegen, in der Lehnsesselhaltung oder der Droschkenkutscherhaltung.

Die folgende Übung kann in einer bequemen Sitzposition durchgeführt werden.

Hier können Sie einen Vorgeschmack von einer Sitzung im Autogenen Training bekommen. Diese Anleitung wurde von mir in Zusammenarbeit mit selbstwärts Leipzig erstellt.